Operation “Schatzkiste”

in Klasse 3/4 Klasse 5/6 Klasse 7/8 Klasse 9/10 Mensch von Franziska Weber Sandra Häusler Luisa Ossege

Werdet Schatzsucher!
Deine Mission:
– Nimm dir einen Karton mach ihn zu deiner Schatzkiste.
– Leg’ dich auf die Lauer und suche bewusst nach all den schönen Dingen in deinem Leben.

Mit ihren Schatzkisten machen sich die Schülerinnen und Schüler bewusst auf die Suche nach dem, was sie gerade in Krisenzeiten stärkt und ihnen hilft, mit der gegenwärtigen Situation umzugehen.

Aufgabe | Deine Mission:

Aufgabe | Deine Mission:
– Nimm dir einen Karton (z.B. einen alten Schuhkarton) und mach ihn zu deiner Schatzkiste. Du kannst ihn bekleben, bemalen, beschreiben. Gestalte deine Schatzkiste so, dass du sie gern hervorholst.
– Leg’ dich auf die Lauer und suche bewusst nach all den schönen Dingen in deinem Leben. Die kleinen Dinge, die dein Herz höher schlagen lassen. Auf die du dich morgens schon freust. Die helfen, Dampf abzulassen. Die ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
– Fülle diese Box mit Gegenständen, Texten, Fotos. Nicht alles auf einmal. Stück für Stück. Immer, wenn dir etwas einfällt.
– Wenn es dir gerade nicht so gut geht, wirf als erstes einen Blick in die Box.

Deine Schatzkiste darf auch leer bleiben. Wichtig ist allerdings, dass du dich innerlich auf die Lauer gelegt hast, welche Dinge dir gut tun.

Die “Operation Schatzkiste” beruht auf folgenden Ideen:

– Fokus auf angenehme Aktivitäten: Die Schülerinnen und Schüler werden zu Schatzsuchern in ihrem eigenen Alltag und füllen ihre Schatzkisten mit möglichst konkreten Gegenständen, Bildern und Texten, die ihnen gut tun.

– Persönlicher Bezug: Um den Arbeitsauftrag gerade im Distanzlernen mit einer persönlichen Ansprache zu verknüpfen und ersten Ideenanschub zu geben, haben drei Lehrkräfte eigene “Unboxing-Videos” ihrer exemplarischen wie persönlichen Schatzkiste gedreht. Diese persönliche Ansprache ist in unseren Augen besonders wichtig für das Gelingen des Projekts – und weckt auch die Neugier auf die persönlichen Schätze der Lehrerinnen und Lehrer.

– Interaktion: Auf einem gemeinsamen Padlet können die Lernenden selbst Ideen posten und Ideen anderer Schülerinnen und Schüler liken. Unsere Erfahrung zeigt, dass gerade im Distanzlernen unsere Lernenden dieses Padlet als große Ressource ansehen und in dieser digitalen Form Verbundenheit schaffen.

– Dialog: Die Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, beim ersten Wiedersehen nach den Schulschließungen die Schatzkisten mitzubringen. Im persönlichen Austausch können Gegenstände vorgestellt und gewürdigt werden. In einer anschließenden Transferphase kann die Sprache darauf kommen, ob und was man aus dem Packen dieser Box gelernt hat und ob sich darin auch Strategien für den Umgang mit zukünftigen Krisen ableiten lassen.

Der Arbeitsauftrag sowie konkrete Umsetzungsideen können dem Padlet des Gymnasiums Sankt Leonhard in Aachen entnommen werden:

Mit Padlet erstellt

Inspiration gesucht? – Ein Unboxing-Video von @_franziskaweber als Beispiel:

Schreibe einen Kommentar