Thema Mensch

27. Januar: Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Vor über 75 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz von der Roten Armee befreit.  Erinnern und Gedenken haben sich seither verändert, auch in den Schulklassen. So nehmen z.B. deutsche Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund an Exkursionen teil, haben aber eine ganz andere Perspektive, teilen nicht die Erinnerungen, haben nicht die gleiche gemeinsame Geschichte. Was kann Erinnern heute bedeuten? Diese Aufgabe bietet die Möglichkeit, sich mit diesen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Menschine – Mein digitales Ich

Die Zeit der fossilen Ressourcen als Basis für industrielles Wachstum und gesellschaftlichen Fortschritt scheint zu Ende zu gehen. Die Auswirkungen der globalen Ausbeutung werden für alle spürbar und immer extremer. Anhand von drei Online-Modulen beschäftigt sich Menschine mit zentralen Fragen und Themen.  

Bin ich schön? Bin ich gut?

Schönheitsideale
In der DVD complett-Dokumentation "Bin ich schön? Bin ich gut?" steht die Auseinandersetzung mit Schönheitsidealen und dem Einfluss sozialer Medien im Fokus. In der H5P-Einheit finden Sie einige Ausschnitte aus dem Film sowie Fragen zur Reflexion und Auseinandersetzung mit den Themen Körperkult, Vorbilder und Selbstwahrnehmung.

Fragebogen zur Corona-Krise

  An unserem Thomas-Strittmatter-Gymnasium St. Georgen wurde zur Auswertung der Corona-Homeschooling-Zeit ein Fragebogen entwickelt. Dieser bezieht sich nicht speziell auf den Religionsunterricht -  vielleicht gibt es ja doch Schulen/ einzelne Kolleg*innen, für die der Fragebogen interessant sein könnte? Er darf gerne adaptiert und verwendet werden. (Wir haben einen Statistik-Profi drüberschauen lassen, der Fragebogen sollte halbwegs vernünftig sein.) Michaela Conzelmann, TSG (für Nachfragen: conzelmann@tsg-stgeorgen.de)

Mehr als ich selbst von mir weiß

Ist ein Like ein Zeichen für Anerkennung? Bedeutet ein Kommentar Aufmerksamkeit? Wie gehören Anerkennung und gelingendes Leben zusammen? Wie zeige ich mich in der Öffentlichkeit und was gebe ich von mir preis? Wie real sind die Szenen und Stories auf Instagram? Wie gehören Wahrheit und Fiktion zusammen? Was ist Schönheit? Ist Instagram ein Filter für die Wirklichkeit?

“Was es ist. Für mich.” Vom Umgang mit der (Corona-)Krise

Ausgehend von dem Text Was es ist. Für mich. von Laura Meemann setzen sich die Schüler*innen mit existentiellen Fragen auseinander, die in Krisenzeiten (z.B. Coronakrise) aufbrechen können, und reflektieren Möglichkeiten, mit diesen Fragen umzugehen. Dabei spielen unterschiedliche Zugänge, wie z.B. Videoclips von Jugendlichen, Aktionen von religiösen Gemeinschaften und unterschiedliche Texte zum Nachdenken eine Rolle.

Darf man Regeln brechen und muss man das manchmal sogar?

 
Am 14. Mai 2020 erschien in der ZEIT ein Ausschnitt aus einem Gespräch des Journalisten Raoul Löbbert mit Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow über die moralischen Herausforderungen für Politiker. Im Interview spricht Ramelow, Mitglied bei den Linken und katholischer Christ, über den Entscheidungsdruck vor dem Shutdown und die Auswirkungen auf das Leben seiner Familie. Er erzählt von unvorhersehbaren Konsequenzen und wie er selbst in ein persönliches Dilemma geriet.