Wo versteckt sich Rassismus?

Anhand der Video-Reportage und einem Auszug aus der WDR-Sendung 'Die letzte Instanz' überprüfen Schülerinnen und Schüler Formen von Alltagsrassismus.

Bin ich rassistisch? Also ich würde sagen: Ich bin aufgeklärt und größtenteils auch frei von Vorurteilen. Und mein Bekanntenkreis ist ziemlich divers. Na ja: Der Inner Circle ist schon ziemlich Weiß. Trotzdem würde ich mich aber nicht als rassistisch bezeichnen. Ist das wirklich so?

Kann eine Person rassistisch sein, obwohl sie einen diversen Freundeskreis hat und sich mit Rassismus auseinandersetzt? Ariane Alter will das in der neuen PULS Reportage herausfinden und prüfen, ob sie sich selbst tatsächlich so wenig rassistisch verhält, wie sie denkt. Deswegen besucht Ariane einen Antirassismus-Workshop und bekommt verschiedene Aufgaben gestellt. Sie soll herausfinden, wo sich Rassismus in ihrem Alltag überall zeigt. Dazu erklärt Workshopleiterin und Afrikawissenschaftlerin Josephine Apraku die verschiedenen Ebenen von Rassismus. Außerdem lernt Ariane, wie sie eine gute „Ally”, also eine Verbündete gegen Rassismus sein kann. 

Die Schülerinnen und Schüler können die Aufgaben einzeln bearbeiten, oder nach Absprache mit der Lehrkraft auch in Partner- oder Gruppenarbeit. Besprochen werden muss im Vorfeld die Form der Notation.

Ein Beitrag von Andreas Ziemer, Webcompetent, bearbeitet für RU.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.